„Es ist Sarah“ von Pauline Delabroy-Allard

Es ist Sarah, freut sich jemand. Ich weiß nicht, wer Sarah ist.

„Es ist Sarah“ von Pauline Delabroy-Allard, S. 15.

Inhalt

Die Zeit bleibt stehen, als sie sie trifft. Es ist der Beginn einer Obsession, die die Vorlauftaste im Leben der namenlosen Erzählerin gedrückt hält. Der Zeitraffer rafft nacheinander alles dahin, was ihrem Leben Beständigkeit gibt: Sie verlässt ihren Mann, vernachlässigt ihre Arbeit, lässt Paris hinter sich. Alles nur, um bei ihr zu sein. In ihr tobt ein Sturm. Sie ist die Belle dame sans Merci, ihre Liebe ist zerstörerisch. Ihr Wahn offenbart sich in Geschwüren, die sie beide innerlich zerfressen. Oder mündet der Sog der sich auflösenden Erzählung doch in einer Wiedergeburt?

Rezension

„Es ist Sarah, freut sich jemand. Ich weiß nicht, wer Sarah ist.“ Auch wir wissen es nach dieser tosenden Lektüre nicht. Pauline Delabroy-Allard erzählt eine Geschichte von Körperlichkeit und Zerfall. Ihre Allegorie auf die Folie à deux, die zerstörerische Zweisamkeit,  packt den Leser auf der ersten Seite und lockert den Griff nicht, bis der letzte Buchstabe mit Beethovens Streichquartett Nr. 13 in B-Dur, Opus 130 verklingt. Es fällt uns schwer, dieses Buch in Worte zu fassen. Es berührt, es zerstört, es hinterlässt Trümmer zum Wiederaufbau. Wir würden es wieder in den Druck geben, das Titelbild à la „Die Zigarette danach“ würden wir allerdings in der Pfeife rauchen.

Shownotes

00:31   |   Begrüßung 

01:10   |   Warum “Es ist Sarah?”

02:22   |   Was hast du über die Feiertage gelesen?

05:04   |   Zwischen Tür und Angel: Inhaltsangabe

06:00   |   Beschreibe dein Verhältnis zu dem Buch in einem Gericht! 

08:10   |   Figurenkostellation

09:16   |   Erzählweise

13:00   |   Heteronormativität, male gaze

15:03   |   Körperlichkeit

17:00   |   Beziehungsdynamik, Musik

18:40   |   Symbolik

19:10   |   Der Bruch

20:57   |   Unzuverlässiges Erzählen, Gedankenkreisen

22:42   |   Schuld

23:15   |   Triest

25:04   |  Träume, Vorstellungen

26:00   |   Trauer, Verantwortung

26:56   |   Folie à deux (Ellie meint hier eine Allegorie, keine Parabel)

28:25   |   Rausch vs. Normalität

30:00   |   Lieblingszitat

35:45   |   Wer ist es?

36:37   |   Würdest du das Buch noch einmal in den Druck geben?

40:35   |   Ankündigung

Wir freuen uns über eure Kommentare und die Diskussion rund um „Es ist Sarah“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.