• „Land in Sicht“ von Ilona Hartmann

    Ein Kreuzfahrtschiff ist beeindruckend. Der Luxus, die vielen Menschen, seine schiere Größe – nicht so die MS Mozart, ein Donaukreuzfahrtschiff, die täglich die Linie von Passau nach Wien und wieder zurück bedient. Unter die Gäste, die sich größtenteils im Rentenalter befindet, mischt sich Jana Bühler, eine junge Frau aus Berlin. Doch es ist nicht bloß ihr Alter, das sie vom Rest der Passagiere unterscheidet. Sie ist nicht des Müßiggang wegen in See gestochen: Sie ist auf der Suche nach ihrem Vater.

  • „Superbusen“ von Paula Irmschler

    In drei Akten erzählt Paula Irmschler über die Studienzeit der zwanghaften Studentin Gisela, die vor lauter Richtungslosigkeit mit ihren besten Freudinnen eine Band gründet und durch die linke Kneipenszene Deutschlands tourt. Von Berlin über Chemnitz nach Marburg…

  • „Böse Delphine“ von Julia Kohli

    Wir haben „Böse Delphine“ von Julia Kohli zusammen mit Sarah Beicht von Letterwald Mainz gelesen. Sie ist freie Autorin und Literaturschaffende aus Mainz. Im Jahr 2015 hat sie den Jugendliteraturpreis der Stadt Frankfurt gewonnen, 2017 gehörte sie…

  • „Ich bin Özlem“ von Dilek Güngör

    Özlem ist Lehrerin an einer Sprachschule. Mit ihrem Mann Philipp und ihren zwei gemeinsamen Kindern Emilia und Jakob lebt sie in Berlin. Grillpartys und Weinabende mit befreundeten Paaren gehören genauso zu ihrem Alltag wie Besuche bei ihrer…

  • „Taxi“ von Cemile Sahin

    Sie kennt ihre Nachbarn. Sie ist ein einfacher Mensch, der hart arbeitet. Sie mag Gartenzwerge. Sie hat ein Drehbuch geschrieben, zehn Jahre lang. Sie liebt ihren Sohn. Sie beschließt, ihn wiederzufinden. Er hat schlechte Laune beim Aufwachen.…

  • „Was helfen könnte” von Mona Høvring

    Laura Sigurdsson lernt Schwimmen. Die ersten Schritte bringt ihr ihre Mutter bei, als sie noch ein Kind ist. Deren Tod verbindet sie zwar eng mit ihrem Vater und ihrem Bruder Magnus, mit denen sie in der norwegischen…

  • „Es ist Sarah“ von Pauline Delabroy-Allard

    Die Zeit bleibt stehen, als sie sie trifft. Es ist der Beginn einer Obsession, die die Vorlauftaste im Leben der namenlosen Erzählerin gedrückt hält. Der Zeitraffer rafft nacheinander alles dahin, was ihrem Leben Beständigkeit gibt: Sie verlässt…

  • „Die Ehefrau“ von Meg Wolitzer

    In der vierten Folge des Gutenbuchclubs begrüßen wir Jan Peschel vom Filmpodcast „Cinecouch“. Sie haben schon über 260 Folgen produziert und wir nehmen neben dieser Folge auch eine Schwesterfolge zum Film „Die Frau des Nobelpreisträgers“ auf.