„Corpus Delicti“ von Juli Zeh

„Was dich vergiftet, ist die faule Stelle in der Mitte des Systems.“

Felicitas Lieblingszitat – „Corpus Delicti“ von Juli Zeh

Inhalt

Nach den großen Kriegen des 20. Jahrhunderts hat ein Aufklärungsschub zur Entideologisierung der Gesellschaft geführt: Begriffe wie Nation, Religion und Familie haben rapide an Bedeutung verloren. „Die Methode“ hat sich dieser Probleme angenommen. Sie erklärt den Anspruch auf Gesundheit zu einem Prinzip staatlicher Legitimation: Das Recht auf Gesundheit ist allem anderen übergeordnet, auch der Menschenwürde. Mia Holl, deutsche Staatsangehörige und Biologin, wird wegen methodenfeindlicher Umtriebe zum Einfrieren auf unbestimmte Zeit verurteilt.

In Wirklichkeit setzt das Rechtssystem der Gesundheitsdiktatur, in der Mia Holl lebt, alle seine repressiven Hebel in Bewegung, um ein Geständnis von ihr zu erzwingen. Es nimmt sie in Sippenhaft ihres Bruders Moritz, der sich dem Widerstand angeschlossen hat und angeblich Selbstmord begeht, nachdem er inhaftiert wird.

Rezension

„Corpus Delicti“ zeigt eindrucksvoll, wie die Politisierung ethischer Werte geradewegs in einen totalitären Staat führen kann, dessen Gewaltenteilung nur noch Fassade ist.

Die Thematik einer Gesundheitsdiktatur ist vor dem Hintergrund der aktuellen Pandemie mehr als nur der Rahmen einer fiktiven Handlung. Vor einem Jahr wäre uns die Welt, in der der Roman spielt, viel fremder gewesen. Heute liest er sich beinah wie eine Kampfschrift der sogenannten „Querdenker“. Umso wichtiger ist die Diskussion über „Corpus Delicti“ heute, zeigt sie doch stichhaltig das Irren derer, die in der aktuellen Situation eine „Maskendiktatur“ beschreien.

Apple PodcastsDeezerGoogle PlaySpotifyRSS

Shownotes

00:00:32 | Begrüßung

00:01:00 | Was haben wir in der Schule im Unterricht gelesen?

00:05:34 | Zwischen Tür und Angel: Inhaltszusammenfassung

00:06:32 | Beschreibe dein Verhältnis zu dem Buch in einem Gericht!

00:08:00 | Figurenkonstellation und Erzählweise

00:09:33 | Die Gesundheitsdiktatur

00:13:50 | Die „Ideale Geliebte“

00:18:28 | Die „Methode“ und die RAK

00:22:19 | Heinrich Kramer

00:31:44 | Gewaltenteilung

00:34:44 | Widerstand

00:37:32 | Das Wertesystem der „Methode“

00:48:50 | Lieblingszitat

00:53:58 | Wie hätten wir „Corpus Delicti“ im November 2019 gelesen?

00:57:39 | Würden wir „Corpus Delicti“ aktuell im Literaturunterricht behandeln?

00:58:40 | Würdest du das Buch wieder in den Druck geben?

Wir freuen uns über eure Kommentare und die Diskussion rund um „Corpus Delicti“.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.