• Über den Deutschen Buchpreis mit Jan Budde

    Am 12. Oktober wurde in Frankfurt der Deutsche Buchpreis verliehen. Wir haben das – pandemiekonform – von zu Hause im Livestream verfolgt. Weil Public Viewing aber in der Gruppe mehr Spaß macht, haben wir Jan Budde eingeladen, der seine Abschlussarbeit über den Buchpreis geschrieben hat. Er hat sich intensiv damit befasst, welche Faktorne eine Nominierung für den Deutschen Buchpreis begünstigen. Welche Themen werden besonders oft ausgezeichnet, welche Verlage sind ein Preisgarant und welchen Einfluss hat der Autor selbst. Wir haben mit ihm eine spannende Diskussion darüber geführt, welche Kriterien einen idealen Buchpreiskandidaten ausmachen und ob es den perfekten Buchpreistitel gibt.…

  • „Streulicht“ von Deniz Ohde

    Sie ist nicht schaumgeboren, sondern staubgeboren; rußgeboren, geboren aus dem Kochsalz in der Luft, das sich auf die Autodächer legt. Und allen Widrigkeiten der Umstände, in die sie hineingeboren wurde, zum Trotz, kämpft sie sich durch ein…

  • „Land in Sicht“ von Ilona Hartmann

    Ein Kreuzfahrtschiff ist beeindruckend. Der Luxus, die vielen Menschen, seine schiere Größe – nicht so die MS Mozart, ein Donaukreuzfahrtschiff, die täglich die Linie von Passau nach Wien und wieder zurück bedient. Unter die Gäste, die sich…

  • „Superbusen“ von Paula Irmschler

    In drei Akten erzählt Paula Irmschler über die Studienzeit der zwanghaften Studentin Gisela, die vor lauter Richtungslosigkeit mit ihren besten Freudinnen eine Band gründet und durch die linke Kneipenszene Deutschlands tourt. Von Berlin über Chemnitz nach Marburg…

  • „Böse Delphine“ von Julia Kohli

    Wir haben „Böse Delphine“ von Julia Kohli zusammen mit Sarah Beicht von Letterwald Mainz gelesen. Sie ist freie Autorin und Literaturschaffende aus Mainz. Im Jahr 2015 hat sie den Jugendliteraturpreis der Stadt Frankfurt gewonnen, 2017 gehörte sie…

  • „Ich bin Özlem“ von Dilek Güngör

    Özlem ist Lehrerin an einer Sprachschule. Mit ihrem Mann Philipp und ihren zwei gemeinsamen Kindern Emilia und Jakob lebt sie in Berlin. Grillpartys und Weinabende mit befreundeten Paaren gehören genauso zu ihrem Alltag wie Besuche bei ihrer…

  • „Taxi“ von Cemile Sahin

    Sie kennt ihre Nachbarn. Sie ist ein einfacher Mensch, der hart arbeitet. Sie mag Gartenzwerge. Sie hat ein Drehbuch geschrieben, zehn Jahre lang. Sie liebt ihren Sohn. Sie beschließt, ihn wiederzufinden. Er hat schlechte Laune beim Aufwachen.…

  • „Was helfen könnte” von Mona Høvring

    Laura Sigurdsson lernt Schwimmen. Die ersten Schritte bringt ihr ihre Mutter bei, als sie noch ein Kind ist. Deren Tod verbindet sie zwar eng mit ihrem Vater und ihrem Bruder Magnus, mit denen sie in der norwegischen…